IDC: Tablets heizen auch 2014 die Nachfrage nach Smart Connected Devices in Deutschland an | Über IDC | IDC Germany

Der Markt für Smart Connected Devices (SCD) wies laut der International Data Corporation (IDC) auch im vierten Quartal 2013 ein starkes Wachstum aus. Zusammen wurden 13 Millionen PCs, Tablets und Smartphones in Deutschland im vierten Quartal ausgeliefert. Im gesamten Jahr 2013 summierten sich die Verkäufe auf über 41 Millionen Geräte; das entspricht einem Wachstum von 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Trotz einer Verlangsamung des Wachstums durch die insgesamt hohen Stückzahlen am Markt bleibt SCD eines der am schnellsten wachsenden Segmente der IT-Branche. Besonders Tablets erwiesen sich als Triebfeder bei den Gesamtausgaben für Consumer-Elektronik in der Weihnachtszeit. Laut den jüngsten Prognosen von IDC wird der Markt für SCD auch im Jahr 2014 um weitere fünf Prozent zulegen. Dabei übernehmen Tablets mit zweistelligen Wachstumsraten die Führungsrolle.

  • Tablets einschließlich der 2-in-1-Geräte werden aus Wachstumssicht den SCD-Markt auch 2014 antreiben. Bei den Stückzahlen wird in diesem Jahr ein Zuwachs von 14,8 Prozent erwartet. Die Nachfrage nach Tablets blieb auch in der Weihnachtssaison unverändert hoch, über acht Millionen Geräte wurden in Deutschland 2013 verkauft. Das entspricht einem Wachstum von 52,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch die nun erreichte hohe Durchdringung wird sich das Wachstum naturgemäß abschwächen. Aber es wird auch in den kommenden drei Jahren im zweistelligen Bereich bleiben. Die fortlaufende Produkterweiterung zusammen mit der verstärkten Adaption im geschäftlichen Bereich werden den Markt ab der zweiten Jahreshälfte 2014 zusätzlich beflügeln.
  • Der Wechsel bei den Formfaktoren und die Verlagerung der Budgets im Endkundensegment betrifft den PC-Markt direkt. Dieser sank im vierten Quartal 2013 um 1,4 Prozent. Dagegen konnte der Markt für Unternehmenskunden durch Geräteerneuerungen um 3,5 Prozent zulegen. Auch im Jahr 2014 wird der Markt von einem verhaltenen Rückgang der Privatkäufe geprägt sein sowie von einer anhaltenden Nachfrage aus dem geschäftlichen Bereich durch Geräteaustausch und allgemeinen Investitionen im Client-Segment profitieren.
  • Aus Sicht der Stückzahlen bleiben Smartphones das größte Marktsegment. Sie sind für 50 Prozent der verkauften SCD verantwortlich und brachten es im vierten Quartal 2014 auf 6,5 Millionen ausgelieferte Geräte. Dabei blieb das Wachstum mit 4,8 Prozent über das gesamte Jahr durch ein weiches viertes Quartal eher moderat. Für 2014 wird ein dauerhaftes Wachstum von 6,4 Prozent erwartet, das vor allem durch Produktinnovationen, den Wettbewerb und die schnellen Austauschzyklen unterstützt wird.

„Die zunehmende Adaption der Tablets hat einen deutlichen Einfluss auf die Art, wie Endkunden und Unternehmen ihre Geräte wahrnehmen“, erläutert Chrystelle Labesque, Research Manager IDC EMEA Personal Computing. „Die Grenzen zwischen privat und geschäftlich verschwimmen. Neue Formfaktoren bieten vielfältigere Einsatzmöglichkeiten, ermöglichen neue Nutzungsszenarien und schaffen neue Wachstumsmöglichkeiten für die Hersteller.“

Samsung und Apple führen den Gesamtmarkt durch die hohen Smartphone-Stückzahlen nach wie vor an. In den drei Produktkategorien jedoch bleiben Marktführerschaft und Wettbewerbsumfeld fragmentiert:

Apple konnte die Führung im Bereich Tablets mit 2,1 Millionen in Deutschland verkauften Geräten im Jahr 2013 verteidigen. Samsung bleibt dicht dahinter mit 1,9 Millionen Geräten. Auf dem dritten und vierten Platz folgen Asus und Amazon. Zugleich konnten im Jahr 2013 einige andere Anbieter wie Lenovo oder Acer ein starkes Wachstum vorweisen.

Im Bereich der PCs sicherte Lenovo seine Führungsrolle am deutschen Markt, während HP einen starken zweiten Platz behaupten konnte. Auf den Plätzen drei bis fünf komplettieren Acer, Dell und Fujitsu die Top-Fünf-Liste auf Jahresbasis.

Der deutsche Smartphone-Markt wird von Samsung angeführt, gefolgt von Apple und Sony. Dieses Dreigestirn konnte im Jahr 2013 über 70 Prozent des Marktes für sich reklamieren.

Top 5 Anbieter in Deutschland: Smart Connected Devices*
Gelieferte Stückzahlen, 4. Quartal 2013 (in Tausend)

Anbieter

Stückzahlen Q4  2012

Stückzahlen Q4 2013

Stückzahlen  (in %)
Q4 2012

Stückzahlen
(in %)
Q4 2013

Wachstum Q4 2013 vs Q4 2012

Samsung

3.502

3.358

27,6%

25,7%

-4,1%

Apple

2.566

2.345

20,2%

17,9%

-8,4%

Sony

808

891

6,4%

6,8%

10,4%

Lenovo

675

867

5,3%

6,6%

28,4%

Huawei

357

571

2,8%

4,4%

60,1%

Andere

4.784

5.035

37,7%

38,5%

5,3%

Gesamt

12.691

9.805

100,0%

100,0%

3,0%

Quelle: IDC EMEA Smart Connected Devices, Final Results, 4Q13, 10. Februar 2014

*Smart Connected Devices = Desktop PC, Portable PC, Tablets und Smartphones.

Die gelieferten Stückzahlen beinhalten ausschließlich gebrandete-Geräte (Desktops, Notebooks, Tablets und Smartphones), OEM-Abverkäufe sind nicht berücksichtigt. Die Angaben für alle Anbieter beziehen sich auf das Kalenderjahr bzw. die einzelnen Quartale.

Der IDC Quarterly Smart Connected Device Tracker bietet einen im Markt einzigartige Blick auf den gesamten Bereich der Computing Devices. Der Tracker erfasst PCs, Tablets und Smartphones in über 70 Ländern weltweit, basierend auf der Forschungsmethodik von IDC und dem unerreichten Analystennetzwerk in den jeweiligen Ländern versorgt der Tracker Hardware-Hersteller, Software-Anbieter, Channel-Partner, Telekommunikationsanbieter und Dienstleister mit schnellen, zuverlässigen und umfassenden Analysen zu Marktdynamiken, Marktanteilen und mit genauen Prognosen für die einzelnen Länder im gesamten Bereich der Smart Connected Devices.

Der IDC Quarterly Smart Device Tracker ist ab sofort für Deutschland und die Schweiz verfügbar. Für weitere Informationen hierzu wenden Sie sich gerne an Karine Paoli, Associate Vice President unter kpaoli@idc.com oder an Katja Schmalen, Marketing Director, unter +49 69 90502-115 oder kschmalen@idc.com.